Was Touristen bei der Einreise nach Kuba wegen COVID-19 beachten müssen

Seit Monaten hält die Corona-Pandemie die Welt in Atem. Die internationale Gemeinschaft verständigte sich im Frühjahr auf harte Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der Virus-Infektionen. In deren Folge musste der Tourismus in weiten Teilen der Welt eine Vollbremsung hinlegen.

Obwohl das kubanische Gesundheitssystem unter den lateinamerikanischen Ländern eine Vorrangstellung einnimmt, entschied sich der Inselstaat trotzdem für die drastische Schließung seiner Grenzen für Touristen. Mit dieser Strategie fuhr Kuba richtig – bis 25. November 2020 wurden nur 8.075 positive Fälle mit COVID-19 in Kuba bestätigt. Gemessen an der Bevölkerungszahl von 11,3 Mio. Einwohnern ist das ein erfreulich niedriger Wert von nur 0,07 Prozent.

Der verordnete „Dornröschenschlaf“ des Tourismus und die verschärften Sanktionen der USA gegen Kuba führten jedoch zu einem Sinkflug der Wirtschaft und Ausbleiben der dringend notwendigen Deviseneinnahmen. Zur Ankurbelung der Wirtschaft öffnete Kuba seine Grenzen und empfängt als erste Karibikinsel seit November wieder Touristen.

Aktuelle Corona-Lage in Kuba

Von den zuletzt gemeldeten 49 Neuinfektionen im gesamten Land stehen 29 Fälle mit einer Infektionsquelle im Ausland im Zusammenhang. Insgesamt ist aber die Zahl der täglichen Neuinfektion auf einem sehr niedrigen Niveau. Schwerpunkte der Corona-Ansteckungen liegen derzeit in den Provinzen Ciego de Ávila, Pinar del Rio, Santiago de Cuba und Sancti Spίritus.

Kuba hatte Corona sehr gut in den Griff bekommen

Kuba hatte Corona sehr gut in den Griff bekommen (Foto: Pexels.com)

Einreise in Kuba – Update 30.12.2020

Die gute Nachricht zuerst: Seit November sind alle internationalen Flughäfen des Landes für Touristen wieder geöffnet. Um eine erneute Ausbreitung der Corona-Infektionen zu vermeiden, hat Kuba ein striktes Hygiene- und Testkonzept auf die Beine gestellt.

  • Alle Einreisende müssen sich am Flughafen einem vorgeschriebenen PCR-Test unterziehen sowie eine Erklärung zu ihrem Gesundheitszustand abgeben.
  • Zusätzlich verlangt Kuba ab den 10. Januar 2021, dass Touristen bei der Einreise nach Kuba einen negativen COVID-19 Test mitbringen, der nicht älter als 72 Stunden ist.
  • Obwohl erst für den 1. Dezember 2020 angekündigt, wird für die PCR-Tests bereits jetzt schon eine Gebühr von 30 USD von allen Einreisenden erhoben, die direkt am Flughafen zu entrichten ist.
  • Zudem sollte die Auslandsreisekrankenversicherung auch COVID-19 abdecken. Beim Abschluss einer solchen Versicherungspolice sollte unbedingt darauf geachtet werden.
  • Der Gebrauch eines Mund-Nasenschutzes ist am Flughafen obligatorisch.
  • Für Touristen besteht in Kuba anschließend die Pflicht sich bis zum Erhalt des Testergebnisses im Hotel bzw. in der Unterkunft aufzuhalten. Danach können sich die Reisenden frei im Land bewegen.

Bei einem positiven Testergebnis und auftretenden Krankheitssymptomen werden die betroffenen Touristen in ein Krankenhaus gebracht. Besteht hingegen nur der Verdacht einer Erkrankung müssen Reisende sich in ein Krankenhaushotel begeben. Für alle Kontaktpersonen besteht damit Quarantänepflicht.

Touristen, die ihren Aufenthalt verlängern möchten, sind zu einem erneuten PCR-Test gegen Gebühr verpflichtet.

Die kubanischen Behörden passen die Einreisebestimmungen regelmäßig den aktuellen epidemiologischen Bedingungen an. Diese können daher kurzfristigen Änderungen unterworfen sein.

Kuba hat ein strenges Hygienekonzept aufgesetzte

Kuba hat ein strenges Hygienekonzept aufgesetzte (Foto: Pexels)

Ein aktueller Erfahrungsbericht von Bastian Fruehauf

„Wir sind am 25.12.2020 von Santo Domingo kommend in Havanna gelandet.

  • In der Ankunftshalle werden alle Hände desinfiziert und alle Nicht-Kubaner mussten einen extra Zettel ausfüllen, auf dem Angaben zur Adresse/Kontaktinformationen in Kuba und Heimatland, Gesundheitszustand und COVID-19 Symptome zu machen waren.
  • Da außer uns nur vier andere „Gringos“ im Flugzeug waren, war die Schlange für den Nasenabstrich relativ kurz. In der Schlange werden alle zudem mit einer Wärmebildkamera gescannt.
  • Vorne angekommen, sammelt ein Mitarbeiter die Zettel ein und tauscht sie gegen einen neuen Zettel mit einer Nummer aus (pro Flugzeug wird eine separate Testreihe gemacht).
  • Mit dieser Nummer wird man dann zu einer freien, kleinen Teststation geführt, in der der Nasen-Rachen Abstrich (PCR-Test) gemacht und diese Nummer auf das Röhrchen geschrieben wird.
  • Uns wurde gesagt, dass sich nach spätestens 48 h ein Doctore bei unserem Gastgeber melden wird falls das Ergebnis negativ ist und wir die Quarantäne dann beenden können.
  • Danach bekommt man seinen Stempel und muss durch eine Sicherheitskontrolle, wo alles Handgepäck gescannt wird.

Wir wurden direkt vom Flughafen in unser Casa Particulares gefahren, wo wir ein eigenes Stockwerk mit Dachterrasse hatten…zum Glück.

Am nächsten Morgen kam die Doctora unseres Gastgebers und hat all unsere Daten aufgenommen. Sie bekommt dann vom Labor Bescheid, wenn unser Test fertig ist. Wie ihr schon ahnen könnt, war das Ergebnis natürlich nicht nach 48 da und so warteten wir weiter und fragten jeden Tag was denn nun sei.

Schon am verrückt werden, weil wir all das Treiben von unserer Terrasse sehen konnten aber doch nicht dabei sein konnten. Anscheinend geht es momentan vielen Touristen so, da die Labore wohl überlastet sind. Ob das stimmt, wissen wir nicht.

Am fünften Tag reichte es uns. Wir haben in Absprache mit unserem Gastgeber und Doctore eine „Sonderregelung“ vereinbart, denn beide waren auch der Meinung, dass das ja kein Zustand sei. Also sind wir heute zum ersten Mal draußen gewesen und haben es sehr genossen. Natürlich achten wir besonders auf Abstand, Maske und Hygiene.“

(Autor: Bastian Fruehauf (https://www.facebook.com/bastian.fruehauf) und Quelle: https://www.facebook.com/groups/391888001606082)

In Kuba wird am Flughafen ein PCR-Test vorgenommen

Ein PCR-Test ist an jedem Flughafen in Kuba obligatorisch (Quelle: Denise, pixelio.de)

Hygienekonzept im Casa Particular gegen COVID-19

Private Casa Particulares unterliegen ebenfalls einem umfassenden Hygienekonzept. Wer landestypisch in einer privaten Unterkunft übernachten möchte, sollte Folgendes wissen:

Betreiber der Casa Particulares sind verpflichtet beim Check-In bei den Gästen Fieber zu messen (hoffentlich haben alle ein Infrarotthermometer) und Gästen mit respiratorischen Symptomen (Atemwegssymptomen) dem zuständigen Arzt zu melden.

Zudem müssen Vermieter mit Desinfektionsmittel (Hypochlorit, Alkohol oder andere) alle Oberflächen in der Unterkunft desinfizieren. Gäste sind angehalten sich die Hände auch entsprechend mit Hygienegel zu desinfizieren und regelmäßig zu waschen.

Wir achten außerdem darauf, dass die Zimmer 24 Stunden bis zur nächsten Vermietung freibleiben und bis dahin gut durchlüftet werden. Die offene Architektur unseres Casa Particulares gewährleistet jederzeit ausreichend Frischluft, so dass wir eine Ansteckungsgefahr mit Corona als sehr gering einschätzen.

Alle im Haus zu beachtendem Punkte haben wir in unserer Safety Checkliste zusammengefasst.

Hygiene Konzept in unserem Casa Particular

Hygiene Konzept in unserem Casa Particular (Bild: Casa 1902)

 

 

 

(Fotos: https://www.pexels.com/de-de/@shvetsa, https://www.pexels.com/de-de/@burst)

 

Zurück.